Herta Hohenegger ist "Beste Freiwillige 2024"

Herta Hohenegger aus Großmotten wurde für ihr ehrenamtliches Engagement als "Beste Freiwillige 2024" im Rahmen der BIOEM in Großschönau geehrt. 

Das Waldviertel schöpft einen Gutteil seiner Kraft und Erfolge aus unzähligen Initiativen und dem persönlichen Einsatz vieler Menschen, die oft relativ unbedankt großartige Dienste leisten. Die BIOEM in Großschönau hat sich zum Ziel gesetzt, Erreichtes aufzuzeigen, Danke zu sagen und Motivation für kommende Herausforderungen zu geben. Aus diesem Anlass wurden heuer 81 „Helferinnen und Helfer im Hintergrund“ aller Bezirke und Teilbezirke des Waldviertels geehrt.

Unter dem Motto „Ehrung der besten Waldviertler Freiwilligen“, überreichten Herr Landesrat Ludwig Schleritzko in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, und Maria Forstner (Obfrau der Dorf- und Stadterneuerung) die Ehrenpreise an die Geehrten. Unterstützt wird diese wertvolle Aktion jährlich vom Land Niederösterreich, .Regional und von der Dorf- & Stadterneuerung.

Herta Hohenegger kümmerte sich jahrzehntelang um den Blumenschmuck, die Reinigung und das Läuten für die Verstorbenen in der Kapelle Großmotten. Sie singt seit vielen Jahren in der Singgemeinschaft der Bäuerinnen sowie im Kirchenchor, war rund 40 Jahre in der ARGE der Bäuerinnen vertreten und jahrelang Beisitzerin bei Wahlen.

Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger war in Großschönau mit dabei und gratulierte Herta Hohenegger herzlich für die Auszeichnung "Beste Waldviertler Freiwillige 2024". 

GruppenfotoLR Ludwig Schleritzko, Herta Hohenegger, Bgm. Ludmilla Etzenberger und Maria Forstner (Obfrau Dorf- u. Stadterneuerung) bei der Verleihung der Ehrungen in Großschönau v.li..